Anwesenheitspflicht am Arbeitsplatz

Zeitungen und Magazine in der Corona-Krise

Anwesenheitspflicht am Arbeitsplatz

Aus dem veröffentlichten Entwurf vom 31.10.2020 ergeben sich ab 03.11.2020 folgende für operativen Betrieb und Berufsausübung relevanten Eckpunkte der COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung, die die Anwesenheit am Arbeitsplatz beeinflussen:

Die Anwesenheit am Arbeitsplatz könnte also demnach grundsätzlich verlangt werden. Im Hinblick auf die nachdrücklichen Empfehlungen der Bundesregierung und die Fürsorgepflicht des Arbeitgebers, welche auch die bestmögliche Prävention gegen Ansteckung mit dem COVID19-Virus umfasst, sollte dennoch wo immer möglich Homeoffice gewährt werden, wo dies nicht möglich ist, sollten die für öffentliche Orte verordneten Mindestabstände gewährleistet werden.

GRUNDSÄTZLICH, also nach Aufhebung/Ablauf der Verordnung, gilt:

Solange das Fernbleiben nicht durch Anordnungen nach dem Epidemiegesetz oder nach dem COVID-19 Gesetz erforderlich wird, besteht ohne konkrete Ansteckungsgefahr im Arbeitsumfeld kein Recht des Arbeitnehmers vom Arbeitsplatz fernzubleiben. Es besteht insbesondere auch kein einseitiger Arbeitnehmerrechtsanspruch auf Homeoffice oder Telearbeit.